Die Zähmung der wilden Gedanken

Swami Satyananda Saraswati, Quelle: www.satyananda-yoga.de
Yoga Magazine, February 1980
Yogaheft 2

Ich möchte euch einige Gedanken über Yoga Nidra mitteilen, weil ich fühle, wie wichtig es ist, Yoga Nidra aus einer umfassenderen Sicht zu verstehen. Ich bin zu der Einsicht gekommen, dass Yoga Nidra mehr ist, als nur ein seelischer Schlaf. Das Bewusstsein nimmt während des Wachseins, des Träumens und des Schlafens unterschiedliche Formen an. In Patanjalis Raja Yoga nennen wir diese Formen Vrittis oder Muster des Bewusstseins. Das Bewusstsein drückt sich in der Wahrnehmung aus; Schlaf ist eine Art der Wahrnehmung und Erinnerung eine andere. Ebenso ist Yoga Nidra eine sehr wichtige Form der Wahrnehmung.

In Patanjalis Raja Yoga ist die fünfte Stufe Pratyahara, auf der das Bewusstsein und die gedankliche Wahrnehmung von den Sinneskanälen gelöst wird. Das ist der Weg zu Konzentration und Meditation. Yoga Nidra ist ein Aspekt von Pratyahara. Während Yoga Nidra schläft man nicht, sondern man nimmt von einer bestimmten Ebene aus wahr.

Wie Yoga Nidra entstanden ist
Vor ungefähr 35 Jahren, als ich mit meinem Guru in Rishikesh lebte, machte ich eine sehr wichtige Erfahrung, die mich auf den Weg zu Yoga Nidra gebracht hat. Ich war dazu beauftragt worden, in einer Ashram-Schule, in der Kinder die Veden lernten, bis 4 Uhr morgens zu wachen; danach schlief ich gewöhnlich ein. Nach ein paar Monaten änderten sich meine Aufgaben. Ein Jahr später fand eine Feier in unserem eigenen Ashram statt, und die Kinder von dieser Schule kamen, um bei uns die Veden zu singen. Als sie sangen, waren mir die Worte vollkommen vertraut, aber ich konnte mich nicht daran erinnern, wo ich sie gehört haben sollte. Ich fragte meinen Guru, und er sagte mir, dass ich sie gehört habe, während ich in der Schule schlief. Für mich war das eine große Offenbarung.

Wir glauben, dass wir mit Hilfe unserer Sinne lernen; aber durch diese Erfahrung erkannte ich, dass man sich auch ohne ein Sinnesmedium Wissen aneignen kann. Mir wurde klar, dass wir im Schlaf nicht vollkommen unbewusst sind. Auch wenn jemand tief schläft, bleibt die Persönlichkeit in Form einer Wahrnehmung bestehen; und dies ist eine sehr wichtige Wahrnehmungsform, die wach und lebendig die äußeren Situationen aufnimmt. Und durch Bewusstseinstraining kann man sich diesen Zustand zunutze machen.

Ich machte nun viele Versuche, um diese Gedanken zu untermauern, und während ich Texte über Tantra studierte, stieß ich auf wichtige, aber fast unbekannte Praktiken. Schließlich entwickelte ich ein System, das Yoga Nidra heißt. Zuerst nannte ich es schlafloser Schlaf und änderte es dann auf seelischen Schlaf ab. Aber jetzt werden mir die unermesslichen Möglichkeiten von Yoga Nidra immer bewusster, und ich denke, Yoga Nidra ist einfach Yoga Nidra! Falls Sie mich fragen, wie Yoga Nidra auf deutsch übersetzt heißt, werde ich sagen: Yoga Nidra! Es ist eine ganz internationale Übung.

Entspannung bei voller Wahrnehmung
Erst kürzlich sah ich einen Forschungsbericht von der Menninger Foundation in den Vereinigten Staaten. Unter der Leitung von Dr. Green legten die Forscher Swami Rama ein Elektroenzephalogramm an, um die Gehirnströme bei zunehmender körperlicher, mentaler und emotionaler Entspannung während Yoga Nidra zu messen. Das Ergebnis war eine Offenbarung für die Wissenschaft. Swami Rama fiel in tiefen Schlaf, das bestätigten seine Delta-Wellen im Hirn. Er nahm jedoch weiterhin seine Umgebung voll wahr. Später erinnerte er sich an alle Vorfälle im Labor und an alle Fragen, die ihm während der Tiefschlafperiode gestellt wurden. Nach einem Bewusstseinstraining kann man sich in einen solchen Yoga Nidra-Zustand hineinbegeben. Seine Wiederentdeckung hat tiefgreifende Folgen für Medizin und Sozialwissenschaften.

Wenn du Yoga Nidra übst, musst du dir klar darüber sein, dass du versuchst, den dynamischsten Zustand deines Bewusstseins zu entfalten. Während des Wachseins und im Traum vergeuden wir die Kräfte, die diesem tieferen Zustand zugrunde liegen. Du hast diese Anlagen auch jetzt; aber das Bewusstsein lässt sich gern ablenken; wir werden also durch die Sinneskanäle so weit abgelenkt, dass wir nicht in diesen Zustand kommen können.

In einem solchen Zustand verschwindet sogar das Gefühl der Selbstwahrnehmung. Wenn du dich konzentrierst, weißt du, dass du dich konzentrierst; aber wenn du Yoga Nidra machst, kommt der Augenblick, in dem du nicht mehr weißt, dass du Yoga Nidra machst. Wenn sich das Bewusstsein von den Sinneskanälen trennt, wird es sehr wirksam; aber das braucht Übung. Die unwillkürlichen Hirnsysteme müssen gewissenhaft trainiert werden, sonst gibt es keinen Unterschied zwischen gewöhnlichem Schlaf und Yoga Nidra.

Viele Menschen glauben immer noch, dass Yoga Nidra nur eine Entspannungsübung ist, und trotzdem wissen sie nicht einmal, was Entspannung bedeutet. Du bist müde also gehst du ins Bett und denkst, dass du dich entspannst. Aber bevor du nicht frei bist von körperlichen, gedanklichen und emotionalen Spannungen, bist du niemals entspannt. Diese dreifachen Spannungen müssen erst entfernt werden; dann erst dämmert die wahre Entspannung. Durch Yoga Nidra werden diese dreifachen Spannungen entfernt.

Wie wir uns aufnahmefähig machen können
Wenn wir das menschliche Bewusstsein aufnahmefähig machen wollen, muss zuerst die Zerstreutheit verschwinden. In Yoga Nidra wirst du aufnahmefähig, weil dein emotionales Bewusstsein arbeitet. Wenn ich dir sage, dass dieses falsch und jenes richtig ist, wirst du mir zustimmen, aber das ist nur verstandesmäßige Übereinstimmung. Trotz der Tatsache, dass du mit mir einer Meinung bist, ist es dir nicht möglich, dies in deinen Alltag einzubeziehen.

Während meiner Wanderzeit traf ich in einem indischen Dorf einen Mann, der ein Dieb und Räuber war. Wir redeten und redeten miteinander, und schließlich war er überzeugt, dass das, was er tat, nicht richtig ist. Er kam sogar zu der Einsicht, ein Sünder zu sein; und ich glaubte, ein Wunder vollbracht und ihn erfolgreich überzeugt zu haben! Als ich nach fünf Jahren in das Dorf zurückkehrte, fand ich ihn als denselben Menschen wieder, weil ich nur seinen Verstand und nicht sein ‚Selbst’ überzeugt habe.

Ich lebte nun ein halbes Jahr in dem Dorf, weil ich mich zu der Zeit an jedem Platz längere Zeit aufhielt. In einer Schule gab ich den Schülern und Lehrern Yoga Nidra. Glücklicherweise oder unglücklicherweise nahm er daran teil. Er wusste nicht, dass er sich in der Höhle des Löwen befand. Ich weiß nicht, wie viele Yoga Nidra-Stunden er besuchte, aber er gab seine Tätigkeit kurz danach auf.

Verstandesmäßige Überzeugung ist ein Punkt im menschlichen Leben, und wir alle sind von Gutem oder Bösem überzeugt. Aber für alles, was wir uns zu Eigen machen wollen, müssen wir auch gefühlsmäßig empfänglich sein. Und dazu muss Zerstreutheit und Ablenkung abnehmen. Wenn das Bewusstsein harmonisch ist, werden der Fluss und die Wellen des Bewusstseins ruhiger. Was immer dann als Eindruck kommt, wird zum Korrektiv, wird Bestimmung und Richtung.

Yoga Nidra mit Kindern
Ich versuchte Yoga Nidra zuerst mit Kindern, die jede Nacht das Bett nässten. Das war ein sehr einfaches Experiment. Die Mutter eines sechsjährigen Kindes, das ins Bett machte, fragte jeden Morgen: „Warum tust du das?“ Dem Kind tat es leid, und am Abend sagte die Mutter: „Mach das Bett heute Nacht nicht nass.“ Die Mutter setzte ihre Ermahnungen dem Kind gegenüber fort, und das Kind nässte weiterhin das Bett.

Ich brachte das Kind in mein Bett und erzählte ihm eine kurze Geschichte und sagte ihm: „Immer wenn ich eine Pause mache, sagst du Hmm.“ Nach ein oder zwei Minuten hörten seine Erwiderungen auf. Ich nannte seinen Namen und fragte: „Verstehst du meine Geschichte?“ Das löste eine Antwort aus: „Hmm.“ Dann fragte ich es: „Hörst du jetzt zu?“ Und es gab keine Antwort. Ich weckte es sofort auf und sagte: „Wenn du fühlst, dass du das Bett nässen musst, wecke mich bitte auf.“ Das war genug, um diese Angewohnheit zu heilen. Ich übertrug dasselbe Experiment auf viele andere Kinder, und alle hörten mit dem Bettnässen auf.

Die Mutter ermahnte das Kind jeden Tag. Das Kind hörte es, fühlte es und fürchtete sich davor; aber es machte weiterhin ins Bett. Wenn es im schlafenden Zustand an der Schwelle des Bewusstseins war, wusste es nicht, was ich ihm erzählte. Es gab keinen sichtbaren Grund, warum es dies trotzdem fühlte; womöglich hörte es mich überhaupt nicht richtig, denn sein Hirn hat sich in den Ruhezustand zurückgezogen. Was wirkte auf das Kind ein, und welche Beziehung besteht zwischen dem Zustand des Hirns und der äußeren Situation? Falls man dem Kind etwas anderes vermittelt hätte, falls man es italienisch, französisch oder deutsch unterrichtet hätte, oder falls man es in irgendeiner kriminellen Tätigkeit unterrichtet hätte, so hätte es das auch angenommen.

Viele Forscher benutzen heute die Entdeckung dieser tieferen inneren Persönlichkeit, um neue Erziehungsmethoden zu entwickeln, die den normalen intellektuellen Bewusstseinsprozess umgehen. Das basiert auf den Erlebnissen, die ich in Rishikesh hatte und das bringt eine totale Revolution in die Erziehung.

In Bulgarien hat Dr. Lozanov, Leiter des Instituts für Suggestologie und Parapsychologie in Sophia die Suggestologie entwickelt, die auf Yoga Nidra basiert. Tiefe Muskelentspannung und Lösung von Sorgen und Ängsten aus Hirn und Bewusstsein ist eingeschlossen. Daraufhin tritt tiefe Entspannung und Aufnahmefähigkeit ein, und das erzeugt Alpha-Wellen. Diesen Zustand benutzt Dr. Lozanov, um eine Fremdsprache zu lehren – im Bruchteil der sonst üblichen Zeit. Ebenso hat er Neurosen und Allergien in diesem Zustand behandelt, Anästhesie herbeigeführt, Blutverlust gedrosselt, Wundheilung beschleunigt und Infektionen nach Operationen verringert; und er hat psychische Fähigkeiten entwickelt.

Wunderbare Dinge entstehen aus dem Zusammenfließen von Yoga und Wissenschaft. Aber eines muss betont werden. Die moderne Erziehung basiert auf Yoga Nidra, aber es ist nicht Yoga Nidra. Während das Prinzip der Entspannung von physischen, emotionalen und gedanklichen Spannungen und das Öffnen unserer unterbewussten Tiefen unserer psychophysiologischen Persönlichkeit dasselbe ist, basieren viele moderne Techniken auf Hypnose. Sie kultivieren einen passiven, suggestiven Zustand, in dem die Versuchsperson nicht mehr bewusst teilnimmt. Der Intellekt kann umgangen werden, um Heilvorschläge, Verhalten, Konzepte, Philosophien usw. zu pflanzen. Das ist eine Art Hypnose und ist sehr wirkungsvoll, wenn man sie anwendet. Nun, ist jeder in der Lage, diese große Verantwortung auf sich zu nehmen, die angeborenen Fähigkeiten und Potentiale in einem anderen Menschen zu entwickeln? Um das Bewusstsein und die innere Persönlichkeit eines anderen zu verändern, muss man frei sein von Spannungen, Neurosen, Komplexen und allen persönlichen Problemen. Man muss ein tiefes Verständnis über den Zusammenhang von Körper und Bewusstsein haben. Die Langzeitwirkungen eines solchen Trainings sind noch nicht wissenschaftlich ausgeforscht. Viele große Entdeckungen wie z. B. die Spaltung des Atoms sind missbraucht worden.

Yoga Nidra unterscheidet sich ganz und gar von Hypnose. In Yoga Nidra benutzen wir die Autosuggestion nur für einige Sekunden, und das nennen wir Sankalpa, den Entschluss. Yoga Nidra ist eine dynamische Methode, mit der man bewusst seine inneren Fähigkeiten kultiviert. Anstatt das Wissen nach innen gebracht wird, erlauben wir in Yoga Nidra dem inneren Wissen, sich zu entfalten. Erinnerung, Einfühlungsvermögen, Entspannung, Intelligenz, die Fähigkeit, die Sinne zu kontrollieren usw. sind nur einige unserer schlafenden inneren Fähigkeiten, die darauf warten, erweckt zu werden. Dies sind nur Nebenwirkungen, denn hauptsächlich führt Yoga Nidra zu einer größeren Wahrnehmung. Das erreichen wir durch aktives Teilnehmen, durch das Lernen, wie wir tief in unser Bewusstsein und Hirn graben und die verschiedenen Schalter und Mechanismen aktivieren können; das führt uns zu neuer Wahrnehmung, Kreativität und Intuition, zu der Quelle von allem äußeren Wissen. Und das alles kommt von einer einzigen Technik, die von jedem benutzt werden kann.

Therapeutische Bedeutung
Yoga Nidra wird bei Hypertonie, bei Herzkranzgefäßleiden und bei Schlaflosigkeit erfolgreich angewandt. Die verschiedensten Krankheiten mit Yoga Nidra zu heilen, wird ein neues und aufregendes Abenteuer für die Wissenschaftler sein. Krebstherapeuten in Australien und Texas erzielen mit Yoga Nidra gute Ergebnisse.

Es ist aber wichtig, Yoga Nidra mit dem yogischen Bewusstsein in Beziehung zu bringen. Es ist weder eine Therapie, noch eine Behandlung. Es ist in erster Linie ein Übungsweg, durch den wir fähig werden, unsere Wahrnehmung in einen gewünschten Zustand zu bringen. Es ist wissenschaftlich nachweisbar, dass dabei das Zentralnervensystem im Gehirn beeinflusst wird. Wenn du übst, jeden Teil deines Körpers wahrzunehmen, so ist das nicht nur eine monotone Konzentrationsform. Wenn immer du deine Wahrnehmung auf einen Teil deines Körpers richtest, überwachst du den Einfluss auf die höheren Hirnzentren. Verstehst du, was ich mit Überwachen meine? Es bedeutet, über die höheren Hirnzentren die Befehlsgewalt auszuüben.

Die äußere weiße Oberfläche des Hirns ist in verschiedenartigen Falten angeordnet. Diese Falten werden Gehirnwindungen genannt. Entlang der mittleren Windung im Hirn hat jeder Teil des Körpers einen Punkt. Daumen, Zeige, Mittel-, Ringfinger und kleiner Finger, Handgelenk, Ellbogen, Schulter usw.; alle diese Gebiete spiegeln sich auf einer Gehirnwindung wider.

In Yoga Nidra entspannen wir unser Bewusstsein, indem wir unseren Körper entspannen. Wir sprechen langsam, in gleichbleibendem Tonfall vor: rechte Hand, Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger, Ringfinger, kleiner Finger…., während sich die Teile des Körpers zusammen mit ihren in Beziehung stehenden Punkten im Hirn entspannen. Es wurde behauptet, dass wir mit dem monotonen Tonfall einen Zustand der Hypnose schaffen. Aber Yoga Nidra ist weit von Hypnose entfernt. Es ist eine Yoga-Übung, und es ist ein Zustand im Pratyahara.

In Patanjalis Raja Yoga ist die fünfte Stufe Pratyahara. Die erste Stufe ist Yama, dann Niyama, dann Asanas, Pranayama, Pratyahara, Dharana, Dhyana und schließlich Samadhi. Pratyahara ist eine besondere Kraft, die erst kultiviert werden muss. Wenn du diese Kraft erweckst, kannst du sie zur Selbstheilung oder für die Konzentration, Meditation und Samadhi einsetzen.

Wenn Pratyahara tief und kraftvoll wird, und das Hirn sich vollkommen gelöst hat, werden die schlummernden Bereiche angeregt und mit Energie durchflutet.

Visionen und psychische Ausbrüche sollten während Yoga Nidra nicht auftauchen. Aber die Stimme, die du hörst, kann leise werden, so als ob jemand weit entfernt spricht oder flüstert. Aber das Bewusstsein bleibt in fließender Bewegung, die Wahrnehmung wird nicht unterbrochen. Du kommst nicht auf eine psychische Ebene, aber du kommst an die Grenze des Bewusstseins. Das Bewusstsein umfasst nicht mehr dasselbe, als wenn du denkst. Es ist ein sehr schöner Zustand, den die Wissenschaftler ‚hypnogogic’ oder ‚hypnopompic’ nennen; ich nenne ihn die Schwelle zwischen dies und das.

Jeder hat seine eigenen Grenzen, und ich habe meine. Ich muss mich um die Verwaltung so vieler Ashrams auf der ganzen Welt kümmern, und ich muss mich um meine Schüler und alle anderen sorgen. Deshalb ist es mir unmöglich, meine Erfahrungen mit Yoga Nidra fortzusetzen, aber ich bin sicher, dass es jemand anderes tun wird.

Du kannst dir Yoga Nidra selbst beibringen. Jeder kann im Leben versagen, aber wenn du dich in Yoga Nidra für etwas entscheidest, kannst du es erreichen. Versuche Yoga Nidra auf jede Form des Leidens anzuwenden; versuche es in deiner familiären Situation und warte ab, welchen Nutzen es bringt.

Ich nenne Yoga Nidra ‚die Zähmung wilder Gedanken’. Es ist eine Technik, diese wilden Gedanken – das menschliche Bewusstsein – zu zähmen. Dieses zügellose, dieses ungeordnete, gebrochene und schizophrene Bewusstsein kann in ein schönes Muster gebracht werden, wenn du Yoga Nidra übst.

Close
Go top